Grosser Rat zeigt BKW die Rote Karte

12.06.2017 | Mittelland
Mit Zufriedenheit nimmt der Hausverein Mittelland Kenntnis vom deutlichen Ja des Berner Grossen Rats zu zweierlei Motionen, welche nach der unhaltbaren Preissenkung für Solarstrom seitens der BKW eingereicht wurden.

Seit Anfang Jahr beträgt die Vergütung für Solarstrom aus privaten Photovoltaik-Anlagen nur noch magere 4 Rappen je kWh.

Motionär Christian Bachmann, Vizepräsident des Hausvereins Mittelland und SP-Grossratsmitglied zeigt sich zufrieden. «Das Signal könnte klarer kaum ausfallen. Der BKW wird hinsichtlich der Solarstrom-Entschädigung von politischer Seite die Rote Karte gezeigt.» Deren Entscheid widerspreche allen Anstrengungen, erneuerbare Energie aus regionaler Produktion zu fördern.

Die zweite Motion ähnlichen Inhalts wurde von SVP-Grossrat Hans Jörg Rüegsegger eingereicht. Auch dieser Vorstoss wurde vom Berner Kantonsparlament deutlich gutgeheissen.

Die Senkung des Solarstrompreises durch die BKW ist überdies Sujet einer Petition des Hausvereins Mittelland. Die Petition fordert die BKW Energie AG auf, die unhaltbare, schweizweit einmalig tiefe Entschädigung für Solarenergie rückgängig zu machen und einen anständigen Preis zu bezahlen.

 

 

< zurück

Hausverein Schweiz    |    Zentralsekretariat    |    Bollwerk 35    |    Postfach 2464    |    3001 Bern    |    031 311 50 55    |    [javascript protected email address]    |    >  zu den Sektionen