Wohnen im Alter, Teil II

Weiterbauen, Wohneigentum im Alter neu nutzen

Individuelles Wohneigentum wird vorwiegend in der Familienphase erworben und dementsprechend gestaltet. Die Architektin und Buchautorin Mariette Beyeler illustriert an Beispielen wie der Spielraum im Eigenheim kreativ genutzt werden kann um Haus und Garten ändernden Lebensumständen und neuen Haushaltsformen anzupassen.

Das Referat zeigt Massnahmen, die über die Kompensation körperlicher Defizite hinausreichen und Wohnen im Alter mit einer neuen Nutzung verbinden. Neu nutzen heisst hier beispielsweise, Haus und Garten so umzugestalten, dass anstelle einer, zwei Wohnungen Platz finden, und sich eine davon gut zum Wohnen im Alter eignet. Mit der Umnutzung ensteht neuer, unabhängiger Wohnraum für Fremdmieter oder Familienangehörige. Mitbewohner im Haus erlauben nicht nur die Liegenschaft besser zu nutzen, sondern bieten auch die Gelegneheit für soziale Kontakte, unter Umständen auch Unterstützung im Alltag.

 

Zeit
18 bis 20 Uhr
Ort
Basel, Rheingasse 31, Stiftung Habiatat
Referentin      
Mariette Beyeler, Architektin ETH Lausanne
Kosten           
Mitglieder Fr. 20.–, Nichtmitglieder Fr. 30.– / Paare Fr. 30.–, 45.–
Anmeldung    
bis 7. September an: nordwestschweiz@hausverein.ch, Tel. 061 271 31 06

 

 
Veranstaltungsdatum 12.09.2018
Anmeldefrist 07.09.2018
Kursort Rheingasse 31, 4058 Basel

 

< zurück


Hausverein Schweiz    |    Zentralsekretariat    |    Bollwerk 35    |    Postfach 2464    |    3001 Bern    |    031 311 50 55    |    [javascript protected email address]    |    >  zu den Sektionen

Der Hausverein Schweiz ist der Verband für umweltbewusste und faire Haus- und Wohn-Eigentümerinnen und -Eigentümer.
Er setzt sich für haushälterischen Umgang mit dem Boden, klimafreundliches Bauen, gesundes Wohnen und faire Miet- und Nachbarschaftsverhältnisse ein.