Neu! – Die Stromallmend

Sie haben eine Solaranlage und möchten den Strom, den Sie nicht verwenden, verkaufen? Oder Sie möchten Solarstrom kaufen? Dann beteiligen Sie sich an der Stromallmend, dem grössten dezentralen Solarkraftwerk der Schweiz!

Letzten Herbst rief die Energie Genossenschaft Schweiz (EGch) die Stromallmend ins Leben. Die Idee ist einfach: Produzenten speisen ihren überschüssigen Solarstrom ins öffentliche Stromnetz ein und Konsumenten beziehen ihn im Abo. «Viele haben es satt, Strom zu beziehen, der zur Hälfte aus AKW- und Kohlekraftwerken stammt»¸ sagt Stromallmend-Gründer Amadeus Wittwer.

Anmeldung bei der Stromallmend

Hausverein-Mitglieder, die bei der Allmend mitmachen möchten, können sich direkt hier anmelden:

Produzenten geben an, wieviel Strom sie einspeisen, und Konsumenten, wieviel sie beziehen wollen. Solarstrom-Produzenten werden mit 5 Rp/kWh entschädigt, während ein Konsument für den Strom 7 Rp/kWh zahlt. Die Differenz dient zur Deckung der Verwaltungs- und Marketingkosten. Die EGch betreibt die Stromallmend nicht als gewinnorientiertes Geschäft.

Die Energiewende beschleunigen

Für eine Einzelperson mit einem Stromkonsum von 1500 kWh/Jahr kostet das Abo bei der Stromallmend im Jahr 105 Franken; ein Haushalt mit 4500 kWh zahlt 280 Franken. Billigstrom ist das nicht, aber ein bewusster Beitrag an die Energiewende. «Durch die Stromallmend entstehen schneller neue Produktionsanlagen für erneuerbaren Strom», sagt Amadeus Wittwer. «Lokale EW’s verkaufen aus Imagegründen oft Strom aus Anlagen, die schon sehr lange bestehen, als Ökoprodukt. So kommen wir bei der Energiewende nie vorwärts.»

Wer bei der Allmend mitmacht, bekommt zwei Stromrechnungen. Eine von der Stromallmend, und eine vom lokalen Elektrizitätswerk für den so genannten Graustrom. Vereinfacht ausgedrückt: Für die Pflege und den Betrieb der lokalen Strom-Infrastruktur. Wer beim lokalen EW bereits ein Ökostromprodukt bezieht, kann dieses kündigen.

Hier gibt's mehr Infos: 

 

Hausverein Schweiz    |    Zentralsekretariat    |    Bollwerk 35    |    Postfach 2464    |    3001 Bern    |    031 311 50 55    |    [javascript protected email address]    |    >  zu den Sektionen